Technischer Support
Sie planen die AKTIN-CDA-Schnittstelle in Ihrem System zu implementieren?
Bitte kontaktieren Sie uns unter
.
Wir halten nähere Informationen für Sie bereit.
Sie möchten mit Ihrer Notaufnahme teilnehmen?
Sie möchten Daten aus dem Notaufnahmeregister nutzen?


Das AKTIN-Notaufnahmeregister

Daten für die Qualitätssicherung, Gesundheitsüberwachung und Versorgungsforschung in der Akutmedizin

Auf Basis des Datensatzes Notaufnahme der DIVI e.V., einer standardisierten, strukturierten Dokumentation in der Notaufnahme, wurde mit dem AKTIN-Notaufnahmeregister eine bundesweit einheitliche standardisierte elektronische Infrastruktur zur Datenerhebung in der Notaufnahme geschaffen. Das Register arbeitet mit einer dezentralen Infrastruktur - auf diese Weise verbleiben die Daten in den einzelnen Kliniken und somit im Behandlungskontext. Erfolgt eine Anfrage für eine wissenschaftliche Fragestellung, so werden, unter strenger Wahrung des Datenschutzes, nur die erforderlichen Daten anonymisiert zusammengeführt.
 
Das AKTIN-Notaufnahmeregister trägt als modernes Tool zur Optimierung des Qualitätsmanagements in den Notaufnahmen und zur grundlegenden Verbesserung der Versorgungsforschung in der Akutmedizin in Deutschland bei.

Aktuell nehmen 22 Notaufnahmen aus ganz Deutschland aktiv am Register teil. Mindestens 27 weitere Notaufnahmen werden noch im laufenden Jahr im Rahmen der BMBF-Förderung des Netzwerks Universitätsmedizin angeschlossen.

Image

RKI SUMO Notaufnahme-Situationsreports

Das Robert Koch-Institut nutzt die Daten aus dem AKTIN-Notaufnahmeregister für die Erstellung der wöchentlichen Notaufnahme Situationsberichte. Für weitere Informationen zu den Berichten und dem zu Grunde liegenden Analysesystem kontaktieren sie bitte das SUMO-Team.

 

 Die Zeitschrift Management & Krankenhaus berichtet in der Ausgabe 03/2021 über die Entwicklung und den Nutzen des AKTIN-Notaufnahmeregisters:

 

AKTIN-EZV | Echtzeit-Versorgungsforschung mit dem AKTIN-Notaufnahmeregister

Der Ausbau des AKTIN-Notaufnahmeregisters wurde heute als eines von 13 vordringlichen Themen im Rahmen des Netzwerks Universitätsmedizin vorgestellt.

Um die Aussagekraft der Daten des AKTIN-Notaufnahmeregisters weiter verbessern zu können, soll im Rahmen des Projektes „AKTIN-EZV“ in den kommenden Monaten durch die Anbindung weiterer 29 Notaufnahmen möglichst eine bundesweite Abdeckung erzielt werden. Die tägliche Datenlieferung an das RKI und die Nutzung der Daten werden im Zuge des Projektes weiterentwickelt. Außerdem werden COVID-spezifische Forschungsfragen als Use-Cases bearbeitet.

Unser Vorhaben soll im Rahmen des Netzwerks der Universitätsmedizin (NUM) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit ca. 3,8 Millionen Euro unterstützt werden.

Weitere Informationen erhalten Sie auf den Internetseiten des Netzwerks Universitätsmedizin.

Pressemitteilung des BMBF vom 01.10.2020.

Pressemitteilung der Universitätsmedizin Magdeburg vom 01.10.2020.

Pressemitteilung der Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt vom 23.07.2020.

AKTIN - Notaufnahmeregister

Kontakt

Wissenschaftliche Leitung:
Prof. Dr. Rainer Röhrig
Prof. Dr. Felix Walcher
Dr. Dominik Brammen
Raphael Majeed

Koordination:

Dr. rer. nat. Wiebke Schirrmeister



IT - Support:
Jonas Bienzeisler

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok